"Im ABC durch Rostock mit Max und Mila"

Buchvorstellung 01.12., 15:30 Uhr

"Hallo! Wir sind Max und Mila! Wir möchten uns euch vorstellen und von unserer Entstehung berichten. Wir wollten eine Reise durch Rostock entlang des Alphabets machen und haben zu jedem Buchstaben des ABC ein schönes Plätzchen in Rostock gefunden. Dann haben wir uns auf unsere Abenteuerreise begeben. Wir hatten so viel Spaß, dass wir unsere Erlebnisse unbedingt mit euch teilen möchten! Wir möchten mit euch zusammen sein, Musik hören und eine große Portion Kuchen essen. Seid ihr dabei?"

Eure Max & Mila

Mehr Infos zu den beiden gibt es unter

www.maxundmila.de und unter www.facebook.com/maxundmila

 

Frauen, die Mecklenburg-Vorpommern bewegen

Teile der Ausstellung sind weiterhin im IBZ zu sehen

Welche Persönlichkeiten fallen Ihnen ein, wenn Sie an Mecklenburg-Vorpommern denken? Uwe Johnson, Ernst Barlach, Fritz Reuter, Otto Lilienthal oder Joachim Gauck?

Noch hat es kaum eine Frau in die Liste berühmter Persönlichkeiten unseres Bundeslandes geschafft – obwohl viele diese Anerkennung mehr als verdient haben. Mit unserer Ausstellung wollen wir den Blick auf sie lenken und Ihnen außergewöhnliche, engagierte und fortschrittliche Frauen aus Mecklenburg-Vorpommern vorstellen!

Egal ob Ärztin, Bürgerrechtlerin, Entdeckerin oder Künstlerin – es sind Frauen, die den Mut hatten, ihren eigenen Weg zu gehen und dabei unsere Zivilgesellschaft mitgeprägt haben. Die Rostockerin Dietlind Glüer inspiriert uns mit ihrem Einsatz für Alternativen zum bestehenden politischen System der DDR. Annelise Pflugbeil brachte die Bachwoche nach Greifswald. Und Steffi Brüning trägt mit ihrer zeitgeschichtlichen Forschung zur Rehabilitierung von Opfergruppen bei.

Diese und weitere beeindruckenden Vorreiterinnen, Querdenkerinnen und Heldinnen können entdeckt werden. Zur Eröffnung laden wir Sie herzlich ein.

Gern verweisen wir auf das gemeinsam mit der Böll-stiftung M-V, dem Landesfrauenrat, dem Frauenbildungsnetz u. a. organisierte Programm

20-jähiges IBZ-Jubiläum und ein Abschied

 Am vergangen Freitag feierte das kurz IBZ Rostock seinen 20. Geburtstag. Auf das Jubiläum gemeinsam angestoßen haben aktuelle und ehemalige Bewohner*innen, Vorstandsmitglieder, viele Kooperationspartner*innen, Nachbarn und auch der Rektor der Universität, Prof. Wolfgang Schareck. Für sie alle ist das Haus mittlerweile zu einem internationalen Wohnzimmer geworden. Es gab viele lachende Augen, aber auch einen Wehrmutstropfen. Denn Marianne Arndt-Forster, die 11 Jahre lang die Geschicke des IBZ leitete, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Auch wenn 20 Jahre IBZ angesichts der 600 Jahre alten Geschichte der Universität Rostock kaum mehr als ein Augenblick seien, so habe das IBZ in den vergangenen 20 Jahren für den Universitätsstandort einen bedeutenden Beitrag geleistet, sagte Frau Arndt-Forster in ihrer Abschiedsrede. Die Arbeit im IBZ sei abwechslungsreich, bewegend und vor allem bereichernd gewesen, so Arndt-Forster. Die Mitarbeiterinnen vom IBZ bedanken sich herzlich für das zahlreicher Erscheinen der Gäste. Für die lieben Worte, Mitgebrachtes und einfach eien schönen Abend!                                                      (Copyright für die Bilder: Universität Rostock / Thomas Rahr)

‘‘Diversity makes you feel alive. Vielfalt an der Universität Rostock‘‘

Anlässlich des 5. Deutschen Diversity Tag hat die Koordinierungsstelle Vielfalt und Gleichstellung einen Film über ethnische Diversität an der Universität Rostock gedreht.
Wir freuen uns, bekannte Geichter zusehen!